Startseite Nikotinsucht Risiken Fakten Rauchen abgewöhnen Buch Tipps 1000 gute Gründe Passivrauchen News Links Lexikon

Rauchen aufhören - 12 Tipps

 

1.Motivieren sie sich selbst

Sie möchten mit dem Rauchen aufhören ? Nur wenn Sie wirklich motiviert sind schaffen Sie es auch. Überlegen Sie sich warum sie das Rauchen aufhören möchten. Welche Vorteile haben Sie davon Nichtraucher zu sein. Weniger Mundgeruch, Sie sparen viel Geld rauchen aufhören gesundheitliche Vorteile, besserer Geschmack beim Essen und Trinken, die Klamotten stinken nicht mehr und Ihre Wohnung ist nicht mehr verqualmt. Langfristige Gründe können Ihre verbesserte Gesundheit und Kondition rauchen aufhören gesundheitliche Vorteile sein. Führen Sie sich diese Vorteile immer wieder vor Augen, besser noch schreiben Sie sich diese Vorteile auf und lesen Sie immer wieder durch.

2. Legen Sie einen Termin fest

Setzen sie sich einen festen Termin, an dem sie mit dem Rauchen aufhören. Am leichtesten fällt Ihnen das Aufhören, wenn Sie das Rauchen von einem Tag auf den anderen aufgeben. Legen Sie das Datum am besten auf einen Tag an dem Sie stressfrei und entspannt mit dem Rauchen aufhören können.

3.Zelebrieren Sie den Abschied

Feiern Sie den Abschied. Entsorgen Sie alles was Sie an das rauchen erinnern könnte - Feuerzeuge, Aschenbecher, einfach alles was in Ihrer Wohnung an das Rauchen erinnert. Zerknüllen Sie Ihre letzte Schachtel Zigaretten und werfen Sie sie demonstrativ in den Müll.

4. Sorgen sie für Ablenkung

Es fällt Ihnen leichter aufzuhören, wenn Sie beschäftigt sind. Nun ist ein guter Zeitpukt, ein neues Hobby zu beginnen. Unternehmen sie etwas - gehen Sie an die frische Luft, treiben Sie Sport, Sie werden auch merken dass es Ihnen leichter fällt wenn Sie nicht mehr rauchen.

5.Vermeiden Sie Stress

Wer Stress hat greift eher wieder zur Zigarette um sich zu entspannen. Legen Sie den Zeitpunkt um mit dem rauchen aufzuhören nicht in eine vorhersehbar stressige Zeit. Vielen fällt der Abschied vom Rauchen während des Urlaubs leichter.

6.Ersetzen Sie Ihr Rauchritual

Der "Zigarettengenuss" hat viel mit liebgewonnenen Ritualen zu tun. Ersetzen Sie diese. Lassen Sie sich etwas neues einfallen, um es gegen die Zigaretten einzutauschen. Zum Beispiel einen Apfel gegen die Morgenzigarette, statt einer Zigarettenpause während der Arbeit können Sie ein kurzes "Bürotraining" einlegen. Statt in verrauchte Kneipen gehen sie doch mal in ein schönes rauchfreies Restaurant. Ersetzen Sie die Stresszigarette gegen eine kurze Ruhepause.
Können Sie sich anfangs nicht von Ihren Rauchritualen trennen rauchen Sie statt "echten" Zigaretten die nikotinfreien KräuterzigarettenKräuterzigaretten.

7. Belohnen Sie sich

Von dem eingesparten Geld für Zigaretten können Sie sich nun etwas gönnen. Belohnen Sie sich mit einem guten Buch, einer CD, einer DVD, einem Konzertbesuch oder sie sparen für einen Wochenend-Trip oder sogar einen kleinen Urlaub. Ihre Motivation nicht mehr zu rauchen wird steigen und Sie werden sich bestätigt fühlen, eine gute Entscheidung getroffen zu haben das Rauchen aufzugeben.

8.Nutzen Sie Nikotinersatz

Da bei der Raucherentwöhnung bei vielen auch Entzugserscheinungen wie Schlaflosigkeit, Kopfschmerzen Ruhelosigkeit und schlechte Laune auftrete können kann es Vorteil sein wenn Sie in den ersten Wochen Nikotinersatzpräparate verwenden. Damit können die Entzugserscheinungen und das unbändige Verlangen nach einer Zigarette reduziert werden. Es gibt die verschiedensten Nikotinersatzstoffe: Nikotinkaugummis rauchen aufhören mit Nikotinkaugummi, Nikotinpflaster rauchen aufhören mit Nikotinpflaster, Nasensprays oder Lutschpastillen.

9. Bleiben Sie standhaft

Lassen Sie sich nicht dazu verleiten auch nur eine Zigarette zu rauchen! Sie wollten mit dem Rauchen aufhören - also stehen Sie auch zu Ihrem Entschluss. Sie werden sehen, dass Sie Stress und schlechte Laune auch ohne Zigarette überstehen werden.

10. Stellen Sie Ihre Ernährung um

Vermutlich werden Sie nach kurzer rauchfreier Zeit feststellen dass Sie an Gewicht zulegen werden. Machen Sie sich deshalb Gedanken über Ihre Ernährung. Greifen Sie statt zu fettiger zuckerhaltiger Nahrung lieber zu frischem Obst und Gemüse.

11. Holen sie sich Unterstützung aus Ihrem Umfeld

Erzählen Sie davon, dass sie das Rauchen aufhören! Wenn sie Ihre Freunde, Bekannten und Kollegen in Ihren Entzug miteinbeziehen bringt Ihnen das moralische Unterstützung. Eventuell finden Sie sogar Gleichgesinnte und können mit ihnen gemeinsam Rauchen aufhören.

12. Nutzen Sie professionelle Hilfe

Hypnose rauchen aufhören mit Hypnose, Akupunktur rauchen aufhören mit Hypnose, Onlinekurse rauchen aufhören mit Onlinekurse, Nichtraucherbücher Nichtraucherbücher, verhaltenstherapeutische Maßnahmen. Für viele Raucher gibt es die passende Hilfe. Vielleicht ist ja für Sie auch etwas dabei.

 

 

Entwöhnungshilfen:

Rauchen abgewöhnen - Nikotinpflaster Nikotinpflaster
Rauchen abgewöhnen - Nikotinkaugummi Nikotinkaugummi
Rauchen abgewöhnen - Nikotinfreie Produkte Nikotinfreie Produkte
Rauchen abgewöhnen - Venturi Filter Venturi Filter
Rauchen abgewöhnen - Kräuteretten NTB Kräuteretten
Rauchen abgewöhnen - Onlinekurse Onlinekurse


Top Buchtipp: